Sommerfest bei bestem Sommerwetter

Am gestrigen Samstag kamen die Vereinsmitglieder mit Freunden und Familien an den Neuländer See um gemeinsam das Sommerfest zu feiern. Insgesamt segelten, paddelten, grillten und quatschten etwa vierzig Leute bei bestem Sommerwetter.

Los ging es mit der kleinen Sommerolympiade. Nachdem die bunt gemischten Teams eingeteilt waren, mussten diese zunächst zeigen, wie schnell sie einen Opti aufbauen können, um damit anschließen im Staffelsegeln anzutreten.

Zurück vom Wasser, musste in der nächsten Aufgabe ein etwas anderer Eierlauf absolviert werden. Die Teams mussten einen Neoprenschuh auf einem Paddel durch einen Hindernisparkour balancieren. Auf diesen Test in Schnelligkeit und Geschicklichkeit folgte die verdiente Kaffeepause, in der sich alle mit selbstgebackenem Kuchen stärken konnten.

Zum Einstieg in die zweite Hälfte der Sommerolympiade, wurde die Treffsicherheit der Teilnehmer getestet, verschiedene Schwimmwesten mussten zielgenau in einen Opti geworfen werden. Zum Abschluss des Wettbewerbs ging es noch einmal im Opti aufs Wasser. Dieses mal paddelten die Teams ihre Boote auf der Suche nach Schätzen über den See.

Am Ende konnte sich das blaue Team (Yumiko, Hendrik, Malte, Peer und Louise)  gegen die anderen durchsetzen. Dank vieler Helfer waren Boote und Parkour schnell wieder abgebaut, sodass nach der Siegerehrung alle entspannt zusammensitzen und das Grillgut genießen konnten. Einige Optikids schnappten sich auch noch wieder ein Boot und segelten in den Abend.

Wir freuen uns sehr, dass so viele Vereinsmitglieder mit ihren Familien und Freunden an den See gekommen sind, um gemeinsam das Sommerfest zu feiern. Unser Dank gilt allen Helfern, Salat- und Kuchenmitbringern, Olympiadenteilnehmern, den Wettergöttern und dem Organisationsteam für einen rundum gelungenen Tag!

 

Wegen der großen Nachfrage hier noch Sabines Salatrezept

Weiterlesen

image_pdfimage_print

Ein fleißiger Sonntag

Am vergangenen Sonntag hat ein fleißiges Gartenarbeitsteam deutlich sichtbare Erfolge erzielt! Das Pflaster des Bootsabstellplatzes vor der Halle wurde vom wuchernden Grün befreit, auf dem Weg vor dem Zaun gelang das fast vollständig, und der Rasen wurde gemäht. Nebenbei bekam das Sanitärgebäude eine gründliche Reinigung. Und nach 2 ½ Stunden, da sich das Wetter deutlich besser als vorhergesagt zeigte, wurde gesegelt!

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern.

Bitte denkt daran: Um unser schönes großes Vereinsgelände zu pflegen, benötigen wir die Hilfe aller Mitglieder! Nur so können wir den Vereinsbeitrag niedrig halten. Wir würden uns freuen, wenn bei den nächsten Gelegenheiten noch einige weitere Mitglieder zum Helfen kommen.

image_pdfimage_print

Erfolgreiche WM-Teilnahme

Unsere Segler auf dem Weg zum Start

Das SVGS-Regatta-Team ist glücklich und zufrieden von der RS Feva Weltmeisterschaft in Medemblik am Ijsselmeer zurückgekehrt. Mit dem jungen Team Lasse und Lenn (GER 5109), dem Geschwisterteam Clara und Elsa (GER 5605) und dem Mixed Team Louise und Peer (GER 3332) stellte der SVGS die Hälfte der deutschen Teilnehmer. Ein weiteres Team kam von der Segler-Vereinigung Altona-Oevelgönne, zwei aus dem Verein Luv Up in Jemgum. Alle kannten sich von vorbereitenden Regatten, so dass schnell eine gute Stimmung entstand.

Clara und Elsa

Lasse und Lenn

Peer und Louise

Dank des problemlosen Bootstransportes mit unserem neuen 3-Etagen-Trailer und der Betreuung durch die mitgereisten Eltern an Land und auf dem Wasser konnten sich alle auf das Segeln konzentrieren. Das gestaltete sich durch wechselnde Winde und eine kurze Welle und insgesamt 177 teilnehmende Jollen anspruchsvoll. Friederike und Markus aus Jemgum verbrachten die Wettfahrtzeiten auf dem Schlauchboot und sorgten für Motivation, Orientierung und Verpflegung in den Pausen. Auch die Organisation im Regattacenter Medemblik und die vielen freiwilligen Helfer, die sich um die Sicherheit aller Teilnehmer und die Ordnung von Slipwagen kümmerten, sorgten für eine fantastische Atmosphäre.

Es war eine durchaus anstrengende Woche mit gemischtem Wetter, aber eine tolle Erfahrung, die alle seglerisch weiter gebracht hat. Innerhalb der Bronze-Fleet haben die SVGSler achtbare Plätze belegt, wer sich weiter interessiert kann unter www.rsfeva.org/championships/cindex.asp?selection=Results&eid=33 nachsehen.

Es wäre super, wenn sich mehr deutsche Teams finden und sich eine einheimische Regattaszene entwickeln würde.

image_pdfimage_print

Erneut Ferienpass-Kurs der SVGS

Das Boot wird erklärt Die SVGS wird 2017 erneut beim Hamburger Ferienpass dabei sein. In den Tagen von Montag, dem 24. Juli bis Freitag, dem 28. Juli, werden Kinder von 8-11 Jahren die Möglichkeit haben, auf dem Neuländer Baggersee in Hamburgs Süden das Segeln in Ein-Personen-Booten, den Optimisten, auszuprobieren und zu erlernen.

Der Kurs kostet 100 Euro pro Person, darin enthalten sind Getränke und ein Mittagessen. Er beginnt um 10 Uhr und endet um 16 Uhr. Teilnehmer müssen schwimmen können (mindestens Bronze), eine Anmeldung an Jugendobmann @ SVGS - Hamburg . de ist erforderlich.

image_pdfimage_print

Gartenarbeit am Sonntag 2.7.

Kurzmitteilung

Am kommenden Sonntag, den 2. Juli, von 14.30 bis 18.00 Uhr steht bei uns wieder Gartenarbeit auf dem Programm.

Wenn das Wetter mitspielt, werden wir Rasen mähen, Zäune freischneiden und unseren großen Platz von Unkraut befreien.

Wenn ihr euch wegen des Wetters nicht sicher seid, ob der Termin stattfinden wird, meldet euch bitte am Sonntag bei Victor.

image_pdfimage_print

Segeltraining bei Unwetter

Bild

Beim gestrigen Unwetter, dass unter anderem den Bahnverkehr für den gesamten Tag lahmlegte, blieben unsere Segler trocken. Von der sicheren Bootshalle aus konnten die Jungs und Mädels der Regattagruppe beobachten, wie die Unwetterfront über den See hinwegzog. Die Boote sind glücklicherweise auch alle auf ihren Wagen geblieben und auch unsere Dächer sind noch drauf…

image_pdfimage_print

Hallenboden beschichtet

Eine Hand voll Freiwilliger hat am Wochenende den Fußboden der Bootshalle beschichtet. Zuvor wurde alles aus der Halle herausgeräumt und der Boden gereinigt.

Nach dem Beschichten räumte die Gruppe um Daniel und Victor nicht nur die Halle wieder ein, sie bauten außerdem noch ein Bootsregal an der Stirnseite der Halle auf.

Wir sagen: Vielen Dank!

image_pdfimage_print

Harburger Segler gingen in Dänemark an den Start

Internationale Regatta statts chilliger Pfingstferien – so sah das lange Wochenende für sechs Jugendliche aus Harburg und Umgebung aus. Die 12-18-Jährigen nahmen an der Regatta „Sail Extreme“ im dänischen Kerteminde teil. In der Bootsklasse „RS Feva“, einer 2-Mann-Jolle, die speziell für Jugendliche konzipiert wurde, traten 20 Teams an, unter ihnen auch drei Teams der Segelvereinigung Sinstorf.

Für alle Harburger war es die erste Regatta im Ausland. „Mit der Leistung der Teams bin ich voll zufrieden, mit Platz 9 und 10 sind zwei Teams im oberen Mittelfeld gelandet, unser jüngstes Team ist am Samstag mehrfach gekentert, hat sich aber mit guten Leistungen am Sonntag noch Platz 18 erkämpft.“, sagt Friederike Schrödter. Die Studentin aus Marmstorf trainiert die Gruppe seit zwei Jahren.

„Am Samstag haben wir etwas mit der Welle zu kämpfen gehabt, das kennen wir vom Neuländer See nicht so.“, erklärt Louise (14). „Trotzdem hat es mega Spaß gemacht, mal auf so einer großen Regatta zu segeln.“, freut sich die Gymnasiastin. Im Juli wollen die Sechs in die Niederlande zur Weltmeisterschaft fahren.

image_pdfimage_print