SVGS mit Stadtteilpreis der MOPO ausgezeichnet

Die Hamburger Morgenpost und die PSD-Bank zeichneten am Montag die SVGS mit dem Stadtteilpreis aus. Die Preisverleihung fand im Thalia in der Gaußstraße statt. Schirmherrin Sozialsenatorin Melanie Leonhard: „Es werden eine ganze Menge, ganz tolle Leute aus allen Ecken der Stadt geehrt.“

Durch den Abend führte Olaf Wunder von der Morgenpost, die Bigband der Julius-Leber-Schule begleitete den Abend musikalisch. Die Segelvereinigung Sinstorf vertraten der 1. Vorsitzende Henning, Jollenseglerin Rebekka und Jugendtrainer Chris.

Zwanzig Projekte wurden geehrt, 100.000 Euro wurden dabei ausgeschüttet. Die SVGS erhielt davon 4.500 Euro, die zur Beschaffung des neuen Motorbootrumpfes genutzt werden. Das neue Boot wird derzeit ausgebaut und steht demnächst für das Training zur Verfügung.

Die Veranstaltung war eine tolle Ehrung für das vielfältige Engagement der Ehrenamtlichen aus den Bereichen Kultur, Kinder- und Jugendarbeit und Sport. „Toll, dass dieses mal viele Projekte aus dem Süden dabei waren.“, freut sich Vorsitzender Henning. „Ich finde es total wichtig, dass man mal Menschen, die ganz viel Ehrenamtlich machen, freiwillig in ihrer Freizeit, für andere Menschen (…) die Chance gibt, hier mal auf der Bühne zu stehen und geehrt zu werden.“, hebt Senatorin Leonhard die Bedeutung des Preises hervor.

Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung. Kommt gerne bei uns am See vorbei, um das neue Boot zu bestaunen!

image_pdfimage_print