Meinungsaustausch zur Entwicklung des Jugendsegelns in Hamburg

Am 21. November 2017 fand in den Räumen des NRV in Hamburg ein Treffen von Jugendleitern sowie im Jugendseglen tätigen Übungsleitern und Trainern statt. Zu dem Treffen hatte die Hamburger Seglerjugend geladen. Mit bester Aussicht über die Alster diskutierten 18 Vertreter verschiedenster Vereine über ihre aktuelle Situation in den Jugendgruppen, vorgehaltene Bootsklassen und Kooperationen zwischen den Vereinen.

Problematisch angesprochen wurde, dass eine große Vielfalt an Bootsklassen herrscht, wodurch es dem Verband schwerfällt, Regatten auf Landesebene anzubieten. Es wurde aber betont, dass die Türen der großen (und kleinen) Vereine auch für Mitglieder anderer Vereine offen stehen, um ausreichend große Trainingsgruppen zusammenzustellen. Hauptziel sei es, Kindern und Jugendlichen das problemfreie Segeln zu ermöglichen.

Es zeichnet sich ab, dass der 420er nachwievor das verbreitetste Boot für Jugendliche ab 14 Jahren ist, der Opti ist für Kinder quasi das einzige ernst zu nehmende Boot. Als „Spaßklasse“ für das Nicht-Regatta-Segeln etablieren sich RS Feva und Laser Bahia. Weiterlesen

SVGS für „beispielhaftes gesellschaftliches Engagement“ ausgezeichnet

Urkundenübergabe Sterne des Sports: Jürgen Mantell, Christopher Hirch, Reiner BrüggestratDer Hamburger Sportbund und die Hamburger Volksbanken haben am Mittwoch die Segelvereinigung Sinstorf für beispielhaftes gesellschaftliches Engagement ausgezeichnet. Hintergrund: Die SVGS hatte sich mit dem Projekt „Familiensegeln“ um den Preis „Sterne des Sports“ beworben. Weiterlesen

WSG Neuländer See hat einen neuen Vorsitzenden

Der SVGS Vereinspavillon ist Bestandteil der Vereinsanlage Wassersportzentrum Neuländer See. Die Anlage betreibt der Verein Wassersportgemeinschaft Neuländer See e.V.
Am Montag, d. 18. Mai, hat die Mitgliederversammlung Sören Schumacher zu ihrem neuen Vorsitzenden gewählt.
„Ich bin dankbar diese ehrenvolle Aufgabe übernehmen zu dürfen“, sagte Schumacher nach seine Wahl. „Zu unseren größten Herausforderungen gehört, nach den Jahren der Planung und des Baus, den reibunglosen Betrieb zu organisieren. Ich bin mir allerdings sicher, dass wir mit den Hamburger Schulen, dem Angelsportverein Harburg-Wilhelmsburg und der Segelvereinigung Sinstorf erfahrene und kompetente Partner haben“.

image_pdfimage_print