Vier SVGSler segelten bei WM in Italien

Das Hamburger Team bei der Feva WM Italien 2019Es ist schon vier Wochen her, da ging die Weltmeisterschaft der RS Fevas im italienischen Follonica zu Ende. Von der SVGS waren Friederike, Lasse, Louise und Peer dabei und repräsentierten Hamburg im deutschen Team, das ansonsten aus Leeranern und Wedelern bestand und sieben Bootsbesatzungen groß war. Außerdem waren viele Eltern dabei, Markus Vagelpohl als Trainer und Verpflegungsstelle auf dem Motorboot im Mittelmeer und Harm vom Segelverein Wedel-Schulau mit seiner Familie, der alle sieben Jollen hin- und her transportiert hat.

Mitglieder des deutschen Teams beim Starten der BooteInsgesamt gingen 200 Boote an den Start, die an den ersten beiden Tagen durch Qualifikationsrennen in drei Leistungsgruppen eingeteilt wurden. Der Strandstart war jeden Vormittag etwas chaotisch, aber bei unerwartet gutem Wind konnten sich Friederike und ihr Segelpartner Jan-Hendrik für die Silberflotte qualifizieren, Lasse mit seinem Partner Malte und Louise und Peer segelten in der Bronzeflotte. Zur Zufriedenheit des Trainers konnten sich alle Teams von Tag zu Tag verbessern und selbstbewusst in den großen Gruppen mitsegeln.

Vier Boote des Team Deutschland bei der WM in Italien, 7134 und 5907 mit SVGS-Beteiligung, 7310 mit reiner SVGS-CrewEin besonderer Höhepunkt dieser WM war die Eröffnungsveranstaltung, bei der alle Teams mit einem Namensschild und der Nationalflagge hinter einem Blasorchester her durch die Fußgängerzone von Follonica gegangen sind. An der Promenade wurden dann schwer verständliche Reden gehalten und jedes Team begrüßt.

Das deutsche Team hatte viel Spaß, auch wenn die Hitze und die starke Sonne anstrengend waren. Auf Youtube sind einige kurze Filme zu finden und auf der Seite rsfeva.org sämtliche Ergebnisse. Im Rahmen der Travemünder Woche findet die Feva-WM 2020 statt, die Vorfreude auf dieses Event ist jetzt schon groß.

image_pdfimage_print